Informationen zu diskriminierungssensibler Sprache

Das Engagement für eine gerechte Gesellschaft und gegen Diskriminierung ist im Zentrum der Arbeit von Aids- und Selbsthilfe. Wer diskriminierende Strukturen in unserer Gesellschaft erkennt, stellt schnell fest, dass sich diese auch in der Sprache wiederfinden. Aber wie kann eine diskriminierungssensible Sprache aussehen? Sei es in der Kommunikation mit Ratsuchenden, in Präventionsbotschaften oder in Informationsmaterial? Wie können unterschiedliche Personen und Gruppen benannt und damit sichtbar gemacht werden? Der Leitfaden lädt dazu ein Sprachgewohnheiten sowie Denkmuster zu hinterfragen und dazu anregen mit der eigenen Sprache kreativ umzugehen.

Informationen findest du in unserem Leitfaden „Diskriminierungssensible Sprache in Aids- und Selbsthilfen“ , der auch in gedruckter Form zu bestellen ist. Weitere Infos im Film „Diskriminierungssensible Sprache“.

Hier der Film "Diskriminierungssensible Sprache" mit festen Untertiteln: